www.autoteileprofi.de

Benutzerbewertung: 4.75 / 5

4.75 von 5 - 4 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Anleitung und FAQ Motorwäsche

Da in letzter Zeit sich die Fragen über die richtige Pflege und die richtigen Mittel häufen, will vielleicht der ein oder andere nicht nur sein Lack auf Vordermann bringen, sondern eventuell auch mal seinen Motorraum, traut sich aber nicht ran aus "Unwissenheit" oder Angst etwas falsch zu machen bezüglich der ganzen Elektronik.

Ich zeige euch hier mal eine einfache Variante die nicht viele Mittel benötigt, sicher ist was eure Technik angeht und zudem ein super Ergebnis erzielt.

Benötigtes Material

  • Einen Reiniger: Hier am besten einen All Purpose Cleaner, oder auf altdeutsch : Allzweckreiniger, ich nutze momentan den von chemical guys - gibt es aber Günstigere und in kleineren Mengen
  • Einen Pinsel
  • Ein Allzwecktuch - muss kein teures sein.
  • Und ein Konservierer oder zumindest etwas was das den Motorraum ein wenig strahlen lässt. Ich selbst habe Erfahrungen mit dem meguiars Konservierer gemacht. Hier aber mal zu spät mit dem nachwischen gewesen rächt sich das Mittel schnell mit Flecken die schwer weg gehen, zumal hier alles recht speckig wirkt und man oft mit dem Lappen drüber gehen muss, da es sehr schmiert. Dann mal meinen Allrounder getestet, mit dem ich fast alles nicht lackierte von außen behandel (unlackiertes Plastik, Vinyl, Gummi - Reifenflanken) und nun auch im Motorraum - Koch Chemie Plast Star

Vorgehensweise

Habt ihr einen Kompressor, dann erstmal alles grob von Staub befreien und wegpusten. Sollten irgendwo Blätter sein dann raus mit denen.

Den Reiniger (Verdünnt 1:20 reicht alle mal. Wenn mal viel Schmierzeug ist, dann darf es vereinzelt mal stärker sein) auf eine Teilfläche sprühen und mit dem Pinsel aufschäumen. Danach mit einem feuchten Tuch alles abtragen bis kein Schaum mehr sichtbar ist. Das macht ihr komplett einmal im Motorraum. Vorteil ist hier, ihr könnt gezielt mit der Flüssigkeit umgehen, sprich keine Flutung von Elektroteilen.

Nachdem alles gereinigt ist (grobe Verschmutzungen ggf. öfters einsalben und gut "durchpinseln") geht ihr alles mit dem Lappen ab um den Reiniger größtenteils draußen zu haben.

Wenn alles getrocknet ist, dann schnappt ihr euch einen Lappen zum auftragen (besser natürlich ein Pad) und reibt alles sparsam mit dem Pflegemittel ein. Wenn dies einigermaßen eingezogen ist, geht ihr mit einem trockenem Tuch nochmal überall drüber damit keine Schlieren zurückbleiben. Und dann war es das eigentlich auch schon.

Es ist kein Hexenwerk, kostet nicht viel und dauert (bei der Verschmutzung wie bei meinem) ca. eine Stunde mit allem drum und dran. Sprich man braucht keine Motorwäsche bei BMW oder sonst wo machen lassen, in der Regel feuern die da ein Reinigungsmittel rein, kärchern alles ab und machen nen bisschen Pfegemittel drauf damit es glänzt.

Das Bei dem Vergleichsbild rechts wirkt es auf den ersten Blick ein wenig wie Photoshop oder mit dem Farbfilter gespielt, allerdings ist das einfach nur mein iPhone.

Deshalb nochmal ein 2. Endbild mit weniger Licht.

Motorwaesche 1

Motorwaesche 2


Diese Anleitung wurde uns von dem User Dr0ox aus dem E90-Forum.de zur Verfügung gestellt.

Anleitung suchen